· 

«Mach es doch besser!»

 

Eine unbedachte Äusserung gegenüber einer Kollegin brachte Ralph Wehner, Inhaber des Velofachgeschäfts windRad, auf die Idee, sich selbständig zu machen. Dieses Jahr feiert er sein 20. Jubiläum.

 

von Barbara Tudor

 

Eine unbedachte Äusserung gegenüber einer Kollegin brachte Ralph Wehner, Inhaber des Velofachgeschäfts windRad, auf die Idee, sich selbständig zu machen. Dieses Jahr feiert er sein 20. Jubiläum. Es war Ende 1995. Ralph Wehner kam gerade von einer längeren Fahrradreise quer durch Europa und Kanada zurück und suchte einen Job. Im Gespräch mit einer Kollegin, die bei einem Fahrrad-Zubehörausrüster arbeitete, machte er eine unbedachte kritische Äusserung. Aufgebracht sagte sie zu ihm: «Mach es doch besser! ». Das war wohl das Saatkorn für Wehners spätere Idee. Doch bis zur Eröffnung seines Ladens vergingen noch ein paar Jahre.

 

Windige Trainingseinheiten

Nach einer 3-monatigen Fahrradreise in Neuseeland, arbeitete der gelernte Elektromech als Fahrradmechaniker in Wolfhausen. Eigentlich wollte er nur eine Saison dort arbeiten. Doch es wurden vier Jahre. 1999, nachdem er seinen Job aufgab, reiste Wehner ein weiteres Mal nach Neuseeland, um am Ironman  teilzunehmen. Dort wurde ihm bewusst, wie sehr er an seinem Job hing: «Ich vermisste die tollen Kunden und die vielseitige Arbeit.». Auf langen, windigen Radtrainingseinheiten in «Down Under», gedieh die Idee von windRad.

 

Start nach nur sechs Monaten

Zurück in der Schweiz, setzte er seine Pläne in die Tat um. Am 19. August 2000, nach weniger als sechs Monaten Vorbereitungszeit, eröffnete er sein Geschäft an der Laufenbachstrasse in Gossau. Wie wohl bei vielen Start-ups, waren die ersten Jahre geprägt von viel Arbeit, Selbstzweifeln und Rückschlägen. «Das  fünfte Jahr war das Schwierigste. Ich investierte viel Geld in den Ladenumbau. Dann brach der Fahrradmarkt ein und die Eurokrise kam», erzählt Wehner nachdenklich.

 

«Ich bin gerne der Dorfmech für alle.».

Ralph Wehner, Inhaber Velofachgeschäft windRad

 

Der Dorfmech für alle

Doch trotz Gegenwind, Internet- Boom und Konkurrenz, schaffte Ralph Wehner es, sein Geschäft in der Gemeinde und darüber hinaus zu etablieren. Mit  Freude am Beruf, persönlicher Beratung und Service. Für Hobbyradler genauso wie für Athleten. Auch 20 Jahre später gefällt ihm sein Beruf immer
noch. Er sagt: «Ich bin gerne der Dorfmech für alle.». www.velo-windrad.ch