Abstimmung vom 7. März: Die Ergebnisse

 

Am 7. März stimmte das Schweizer Volk über drei nationale Vorlagen ab. Die Ergebnisse im Überblick.

 

Die Stimmbeteiligung am vergangenen Abstimmungssonntag war mit 51.08% schweizweit und mit 51.37% im Kanton Zürich überdurchsschnittlich hoch. Die nationalen Vorlagen «Ja zum Verhüllungsverbot» wurden mit 51.21% angenommen, das Abkommen mit Indonesien mit 51.65%. Die Vorlage über die elektronischen Identifizierungsdienste (EID-Gesetz) wurde mit 64.36% Nein-Stimmen deutlich abgelehnt.

 

Bei den kantonalen Vorlagen wurde die Vorlage «Verfassung des Kantons Zürich (Anpassung Grenzwerte)» mit 80.42% Ja-Stimmen deutlich angenommen, ebenso das Sozialhilfegesetz mit 67.73% Ja-Anteil. Dass die Polizei bei ihren Meldungen die Nationalität angeben soll, wurde mit 56.25% Nein-Anteil abgelehnt, der Gegenvorschlag hingegen wurde mit 55.21% Ja-Stimmen angenommen. (bt)

 

Die Ergebnisse der nationalen Vorlagen

in %

Vorlage Schweiz Kt. ZH Bezirk Hinwil Gossau ZH Grüningen
Ja zum Verhüllungsverbot 51.21 JA 54.79 NEIN 54.30 JA 56.47 JA 56.87 JA
Elektronische Identifizierungsdienste 64.36 NEIN 64.62 NEIN 68.00 NEIN 66.01 NEIN 63.77 NEIN
Wirtschaftsabkommen zwichen EFTA-Staaten und Indonesien 51.65 JA 58.18 JA 55.47 JA 57.79 JA 56.95 JA

Die Ergebnisse der kantonalen Vorlagen

in %

Vorlage Kt. ZH Bezirk Hinwil Gossau ZH Grüningen
Verfassung des Kantons Zürich (Anpassung Grenzwerte) 80.42 JA 75.90 JA 78.14 JA 75.86 JA
Sozialhilfegesetz 67.73 JA 65.60 JA 66.09 JA 62.54 JA
A. Bei Polizeimeldungen sind die Nationalitäten anzugeben 56.25 NEIN 53.48 JA 54.09 JA 57.35 JA
B. Gegenvorschlag des Kantonsrates Polizeigesetz 55.21 JA 57.28 JA 61.93 JA 57.89 JA

Irrtum vorbehalten.

Datenquelle: Website Kanton Zürich, www.ch.ch (Statistisches Amt des Kantons Zürich)


Nächste Abstimmung

Sonntag, 13. Juni 2021

> die Vorlagen