· 

Feierliche Übergabe der Künstler-Spende an die Gemeinde Gossau

Checkübergabe an die Gemeinde: Künstlerinnen Dominique Dubois und Patricia Ellen Ouboter, Matthias König von Woodroom, Jörg Kündig, Gemeindepräsident, die Künstler Kurt P. Walter und Jean-Pierre Krähenbühl (v.l.n.r.). Bild: Barbara Tudor
Checkübergabe an die Gemeinde: Künstlerinnen Dominique Dubois und Patricia Ellen Ouboter, Matthias König von Woodroom, Jörg Kündig, Gemeindepräsident, die Künstler Kurt P. Walter und Jean-Pierre Krähenbühl (v.l.n.r.). Bild: Barbara Tudor

 

Die Kunstausstellung im AMAPOLI Creative Place vom September 2020 war ein voller Erfolg. Die damit verbundene Spendenaktion zu Gunsten der gemeinnützigen Arbeit in der Gemeinde Gossau ZH brachte 4'500 Franken ein. Die Checkübergabe fand heute vor dem Gemeindehaus statt.

 

von Barbara Tudor

 

Vom 18. bis 27. September 2020 zeigten zwölf Künstlerinnen und Künstler aus der Region ihre Werke im AMAPOLI Creative Place in Bertschikon (bunts.ch berichtete). Trotz Coronakrise besuchten während den Ausstellungstagen über 1'500 Menschen die vielseitige Ausstellung. Die Initiantin der Ausstellung und Betreiberin des AMAPOLI, Patricia Ellen Ouboter, ist auch Monate danach noch begeistert über diesen Erfolg: «Das Interesse an der Ausstellung hat uns überwältigt und ist ein enormer Erfolg für alle Künstlerinnen und Künstler.».

 

Spendenaktion für soziale Projekte in Gossau

Von Anfang an hatten Patricia Ellen Ouboter und ihre Künstler-Kolleginnen und -Kollegen kommuniziert, 10 Prozent von ihrem Verkaufserlös an die Gemeinde Gossau ZH zu spenden, um soziale Projekte zu unterstützen. Innerhalb der sechs Ausstellungstage sind so sage und schreibe 4'500 Franken zusammengekommen, die heute symbolisch in Form eines Checks an die Gemeinde übergeben wurden. Jörg Kündig, Gemeindepräsident von Gossau ZH: «Die Initiative und das Engagement der Künstlerinnen und Künstler ist toll und schätzen wir sehr.». Es sei ein schöner Betrag, den sie gezielt und tröpfchenweise für Bedürftige, aber auch als Anerkennung für die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer in der Gemeinde einsetzen wollen.

 

«Die Gossauer Kunstszene ist dank AMAPOLI aus dem Dornröschenschlaf erwacht.»

Jörg Kündig, Gemeindepräsident von Gossau ZH

 

Gossauer Kunstszene hat ein Gesicht bekommen

Jörg Kündig freut sich aber nicht nur über den grosszügigen Check, sondern auch darüber, dass die Kunstszene in Gossau dank dem AMAPOLI Creative Place sichtbarer geworden ist. «Die Gossauer Kunstszene ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht», sagt er. Das kann auch Patricia Ellen Ouboter bestätigen. Nach der Ausstellung im September hätten sich mehrere Künstlerinnen und Künstler gemeldet, die bei künftigen Ausstellungen mitmachen möchten. Das Konzept von Patricia Ellen Ouboter, mit dem AMAPOLI in der Gemeinde einen vielseitigen und attraktiven Ort für Künstler/innen und für Kunstinteressierte zu schaffen, scheint aufzugehen.

Mehr zum Thema