· 

Ein Berg-Fest für den Dialog

 

Am 30. Juni 2018 organisieren Jugendliche und junge Erwachsene von Gossau ein Fest. Im Mittelpunkt steht der Austausch für eine gemeinsame Nutzung des öffentlichen Raums.

 

von Barbara Tudor

 

Sich ohne erwachsene Aufsichtspersonen auf Plätzen des Gemeindegebiets zu treffen, ist das Bedürfnis von vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen von Gossau. Doch die Plätze, wo sie unbeschwert verweilen können, sind aus der Sicht mancher Jugendlicher rar. Dazu gibt's zeitliche Einschränkungen. So dürfen die Schulanlagen am Wochenende laut Benutzungsreglement der Schule Gossau nur bis 19 Uhr benützt werden. Wohin danach? Die jungen Gossauerinnen und Gossauer müssen auf andere öffentliche Plätze auf dem Gemeindegebiet ausweichen. Dort wiederum sind sie nicht immer willkommen. Das nervt.

 

Grosses Ärgernis: Littering

Auf der anderen Seite stehen die Bedürfnisse der Erwachsenen. Sie fühlen sich vom Lärm am Abend oder in der Nacht gestört. Liegenschaftenbesitzer und Hauswartungsdienste wiederum sind zu Recht verärgert, wenn sie nach den Wochenenden herumliegenden Abfall entsorgen und Scherben aufwischen müssen.

 

Urs von Orelli, Jugendarbeiter von Gossau
Urs von Orelli, Jugendarbeiter von Gossau

Dialog statt Faust im Sack

Für Urs von Orelli, Jugendarbeiter und Leiter des Jugendtreffs Pöstli in Gossau, ist klar: Nur der Dialog bringt's. Und so hat er das Projekt "Berg-Fest" ins Leben gerufen und verschiedene Leute aus dem Dorf mit ins Boot geholt. Im Projektteam wirken sowohl Jugendliche als auch Erwachsene mit. Das Projekt ist gleichzeitig eine Arbeit im Rahmen der Ausbildung "soziokulturelle Animation" von Urs von Orelli an der Hochschule Luzern. Ziel der Veranstaltung ist es, das gegenseitige Verständnis von Jung und Alt zu fördern und neue Wege zu finden, wie die Nutzung des öffentlichen Raums künftig besser funktionieren kann.

 

 

«Durch das Fest soll auch das gegenseitige Verständnis gefördert werden.»

Urs von Orelli, Jugendarbeiter und Leiter des Jugendtreffs Pöstli

 

 

Ein Fest für alle

Am Samstag, 30. Juni 2018 laden Jugendliche und junge Erwachsene die Gossauer Bevölkerung zu einem Berg-Fest auf dem Areal der Oberstufenschule Berg ein. Neben sportlichen Aktivitäten und einer Festwirtschaft mit Wurst und Pommes steht der Dialog zwischen verschiedenen Interessengruppen im Mittelpunkt: Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, ihre Bedürfnisse in Bezug auf den öffentlichen Raum zu äussern und ihre Ideen einzubringen. Es wird unter anderem eine Mauer aufgestellt, wo man Meinungen und Wünsche zur Nutzung des öffentlichen Raumes aufschreiben kann. Die Jugendlichen präsentieren zudem einen selber produzierten Film, der zeigt, wie sie Gossau sehen.

 

Basis für Massnahmen

Die gesammelten Informationen werden anschliessend vom Projektteam zusammengetragen und an die Gemeinde ausgehändigt. Ob und welche Massnahmen die Gemeinde daraus ableiten wird, kann Urs von Orelli heute noch nicht sagen: «Das hängt von den Bedürfnissen und Anregungen der Bevölkerung ab. Vor allem aber hoffe ich, dass durch die Begegnungsmöglichkeit viel gegenseitiges Verständnis geschaffen werden kann.»


Programm

Ab 13.00 Uhr:

Berg-Fest für Jung und Alt mit sportlichen Aktivitäten wie Beachvolley, Basketball, Fussball, Trampolin usw.

Festwirtschaft mit Food und alkoholfreien Getränken

14.30 Uhr: Austausch über die Nutzung des öffentlichen Raums

16.00 Uhr: Public Viewing EM-Achtelfinal

16.45 Uhr: Filmvorführung

19.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

 

Das Fest findet bei jeder Witterung statt (bei Schlechtwetter in der Turnhalle)

Info-Stand an der Gossauer Chilbi

Wer seine Meinung kundtun möchte, kann das auch ganz einfach über einen Fragebogen beim Stand des Jugendtreff Pöstli an der Chilbi vom 23./24. Juni 2018 tun.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0