· 

bunts.ch neu mit Forum

 

Lust oder Frust? Das neue Forum von bunts.ch bietet Platz für Meinungen rund um das Zusammenleben im Dorf.

in eigener Sache

 

bunts.ch wurde im Jahr 2012 lanciert und leistet seither einen wichtigen Beitrag für ein fröhliches Miteinander im Dorf. Mittlerweile wird bunts.ch und seine sozialen Kanäle von jedem 7. Bewohner von Gossau genutzt und ist damit die grösste Online-Community im Dorf. Im Vordergrund stehen der Austausch und ein gelungenes Miteinander. Mit der neu geschaffenen Forums-Seite wird den Bewohnern nun eine weitere Möglichkeit geboten, sich über das Leben im Dorf auszutauschen.

 

«Das Forum soll Raum bieten für Meinungen.»

Barbara Tudor, Betreiberin von bunts.ch

 

Lust oder Frust - beides hat Platz

«Selbst in unserer schönen Gemeinde ist nicht immer alles Rosarot und Himmelblau», sagt Barbara Tudor, die Betreiberin von bunts.ch, mit einem Augenzwinkern. Darum soll man in Bunts' Forum nicht nur über Schönes, sondern auch über Sorgen und Ärger schreiben dürfen. Wichtig ist ihr aber vor allem eines: Anstand und Respekt. Um die Qualität auf bunts.ch auch in diesem Bereich hoch zu halten, werden sämtliche Beiträge zuerst geprüft. Auch Kommentare werden kontrolliert, bevor sie veröffentlicht werden. «Wenn Emotionen hochkochen, kann es schon mal zu unschönen Kommentaren kommen», sagt die erfahrene Kommunikationsfrau. Durch die Kontrollmechanismen soll verhindert werden, dass ein Thema ausufert.

 

Keine politischen und religiösen Themen

Das Konzept von bunts.ch schliesst politische und religiöse Themen seit jeher aus. Dasselbe gilt auch für das neu geschaffene Forum: «Für politische und religiöse Ansichten gibt es genügend andere Plattformen und Medien, über die man sich austauschen kann». Als Ein-Frau-Betrieb wäre die Abdeckung dieser Themen auch gar nicht möglich, denn Barbara Tudor betreibt bunts.ch sowie die sozialen Kanäle als Einzelperson und auf eigene Kosten. Es ist ihr persönlicher Beitrag fürs Dorf.

Mehr zum Thema