· 

Corona-Krise: Gossauer ruft Hilfsaktion FIFTY-FIFTY fürs Gewerbe ins Leben

Fifty-Fifty: 50% Spendenanteil, 50% Wertgutschein. Bild: Initiant
Fifty-Fifty: 50% Spendenanteil, 50% Wertgutschein. Bild: Initiant

 

Ein Gossauer ruft die Hilfsaktion "FIFTY-FIFTY" fürs Kleingewerbe im Zürcher Oberland ins Leben. Mittels Gutscheinen mit Spendenanteil soll dem gebeutelten lokalen Gewerbe ganz direkt geholfen werden.

 

von Barbara Tudor

 

Die Corona-Krise dauert an. Kein Tag vergeht ohne Schreckensmeldung, ohne die Zahl an Toten, Erkrankten und mittlerweile - zum Glück - auch an genesenen Personen. Es wirkt alles so surreal. Doch für viele lokale "Gwerbler" ist alles sehr real und ernst.

 

Keine Einnahmen - Fixkosten bleiben

Von heute auf morgen riss man den Gewerbetreibenden das Einkommen und somit den Boden unter den Füssen weg. Ob Boutique, Restaurant, Coiffeurgeschäft oder Florist - alle traf es völlig unerwartet und ohne Wenn und Aber. Von jetzt auf gleich mussten die Türen der Geschäfte geschlossen werden. Während die Einkünfte ausbleiben, müssen die Fixkosten wie Löhne und Miete weiter wie gewohnt bezahlt werden. Das stellt gerade das Kleinstgewerbe vor nie dagewesene Herausforderungen. Nachdem der Bundesrat vergangene Woche entschieden hat, den Lockdown bis am 26. April 2020 zu verlängern, dürfte sich die Lage bei vielen Gewerbetreibenden weiter zuspitzen. Denn etliche Betriebe fallen durch die Maschen der vom Bundesrat und von den Kantonen geschnürten Nothilfe.

 

Spontane Hilfsaktion eines Gossauers

Der Gossauer Patrick Leuenberger will nicht tatenlos zusehen, wie das so wichtige und vielfältige Gewerbe leidet oder gar untergeht. Darum hat der Familienvater und Angestellte bei einer Versicherungsgesellschaft in Gossau ZH kurzerhand die Aktion "FIFTY-FIFTY" ins Leben gerufen. Mit dieser möchte er einen Beitrag leisten, den Kleinbetrieben im Zürcher Oberland zu helfen, um diese Krise zu überstehen. Gleichzeitig appelliert er an andere, es ihm gleich zu tun. In einem eindringlichen Appell an seine Facebook-Freunde ruft er diese dazu auf, es ihm gleich zu tun. Durch das Teilen und Nominieren von Freunden hofft er zudem, dass die Idee viral geht und damit möglichst vielen Gewerbetreibenden direkt geholfen werden kann. Er selbst geht mit gutem Beispiel voran und hat einen FIFTY-FIFTY-Gutschein bei "seinem" Coiffeur in Gossau gekauft.

 

«Eine kleine Spende kann Grosses bewirken.»

Patrick Leuenberger, Initiant der Aktion "FIFTY-FIFTY" aus Gossau ZH

 

Halb Spende, halb Gutscheinkauf

Die Idee ist einfach wie genial: Man kauft beim Lieblingsgeschäft seiner Wahl einen sog. FIFTY-FIFTY-Gutschein. Der besteht zur Hälfte aus einem Spendenbetrag und zur anderen Hälfte aus einem Wertgutschein. So kann man z.B. einen Gutschein für Fr. 100.- bei seinem Coiffeur oder Floristen kaufen. Fr. 50.- gehen als freie Spende an das Geschäft, um ihm in der aktuellen Krise zu helfen. Die andere Hälfte bekommt man als Wertgutschein zurück, den man nach Beendigung des Lockdown im Geschäft einlösen kann. Patrick Leuenberger zu bunts.ch: «Mit der Aktion möchte ich hier und jetzt das Wort für all die Kleinunternehmer ergreifen, die ihre Arbeit niederlegen mussten. Mit einer kleinen Spende kann man Grosses bewirken und so seine Solidarität fürs lokale Gewerbe zum Ausdruck bringen.»

 

«Es würde mich freuen, wenn die Idee auch in anderen Regionen der Schweiz aufgegriffen würde.»

Patrick Leuenberger aus Gossau

 

Alle sind eingeladen, mitzumachen

Speziell für die FIFTY-FIFTY-Aktion hat Patrick Leuenberger eine Facebook-Seite eröffnet, auf der sich Gewerbetreibende und Konsumenten direkt begegnen und austauschen können. Dabei ermuntert er das Kleingewerbe im Zürcher Oberland, auf der Facebook-Seite seine Angebote publik zu machen. Patrick Leuenberger ergänzt: «Es steht den Gwerblern frei, was genau sie anbieten.». Und er fügt hinzu: «Es würde mich freuen, wenn die Idee auch in anderen Regionen der Schweiz aufgegriffen würde.»