· 

Gemeinde Gossau ZH plant mit positivem Budget 2021

Positives Budget 2021 für die Politische Gemeinde Gossau ZH (Symbolbild)
Positives Budget 2021 für die Politische Gemeinde Gossau ZH (Symbolbild)

 

Die Gemeinde Gossau ZH rechnet für 2021 trotz schwierigen Voraussetzungen mit einem Ertragsüberschuss von rund 400'000 Franken.

 

Am 23. November 2020 wird der Gemeinderat der Gossauer Gemeindeversammlung das Budget 2021 zur Annahme vorlegen. Trotz erheblicher Mehrausgaben und Mindererträgen in verschiedenen Bereichen ist ein positives Resultat geplant.

 

Unveränderter Steuerfuss

Laut Medienmitteilung sieht der Gemeinderat von Gossau ZH fürs Budget 2021 einen Ertragsüberschuss von Fr. 400'100.- vor. Dies bei einem Gesamtaufwand von Fr. 62'769'100 und einem Gesamtertrag von Fr. 63‘169‘200. Der einfache Staatssteuerertrag wurde wegen den wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID19-Pandemie gegenüber dem Budget 2020 um Fr. 100'000 auf 24.2 Millionen Franken gesenkt. Mit dem unveränderten Steuerfuss von 119% der Politischen Gemeinde ergibt das im Budget 2021 Erträge aus den ordentlichen Steuern in der Höhe von gut 28.7 Millionen Franken.

 

Mehr Erträge dank Grundstückgewinnsteuern

Im Vergleich zum Budget des Vorjahres rechnet der Gemeinderat vor allem mit positiven Abweichungen bei den Erträgen aus den Grundstückgewinnsteuern von Fr. 1'300'000. Diese seien auf den anhaltend hohen Handel mit Liegenschaften zurückzuführen. Diese Ertragsposition gleiche viele kleine Mehrausgaben und Mindererträge, verursacht durch COVID19-Massnahmen, mehrheitlich wieder aus, so die Mitteilung.

 

Höhere Kosten für die Schule

Im Gegenzug wird im Budget 2021 mit höheren Ausgaben gerechnet für die Primarschule allgemein sowie bei den IT-Kosten für die Schule. Auch die höheren Abschreibungen durch die multifunktionale Sporthalle schlagen gemäss Gemeinderat zu Buche sowie die Kosten für die stationäre Pflegefinanzierung.

 

Mehraugaben im sozialen Bereich

Der Gemeinderat rechnet im 2021 mit Mehrausgaben im sozialen Bereich. Die Auswirkungen seien aber stark vom weiteren Verlauf der Pandemie abhängig und nur schwer zu beziffern, so der Gemeinderat. Der kantonale Finanzausgleich werde von der COVID19-Pandemie im kommenden Jahr nicht beeinflusst, da dieser auf den Steuerzahlen 2019 basiere. Je nach der Entwicklung der Steuerkraft des kantonalen Mittels sei jedoch für die Folgejahre mit tieferen Finanzausgleichsbeiträgen zu rechnen.

 

Investitionen von rund 8 Millionen Franken

Die Investitionsrechnung 2021 sieht folgende Kostenpositionen vor:

  • Neubau multifunktionale Sporthalle, Restzahlung (Fr. 3'400'000)
  • Strassensanierungen (Fr. 1'225'000)
  • Sanierung des Freibades (Fr. 1'000'000)
  • Kanalisationssanierungen (Fr. 589'000)
  • Flachdachsanierung Gemeindehaus (Fr. 350'000)
  • Wärmedämmung und Parkplatzsanierung Schulhaus Berg (Fr. 298'000)
  • Anschaffungen von Software und IT-Geräte für Gemeindeverwaltung (Fr. 270'000)
  • Heizungssanierung Altersiedlung Grünenhof (Fr. 190'000)
  • Hochwasserschutz (Fr. 160'000)

Selbstfinanzierungsgrad von 55 Prozent

Das Budget 2021 sieht für den Gesamthaushalt einen Selbstfinanzierungsgrad von 55% vor. Wegen der ausserordentlich hohen Investitionsausgaben könne im 2021 nicht alles aus eigenen Mitteln finanziert werden. (bt)

 

> ganze Medienmitteilung lesen

> Gesamtes Budget 2021 zum Nachlesen

> Gemeindeversammlung in Agenda speichern

 

Quelle: Medienmitteilung des Gemeinderats Gossau ZH vom 22.09.2020

 

Die Publikation dieser Informationen ist ein Gratisservice von bunts.ch.