· 

News am Neujahrsanlass: Gossau soll eine Dreifach-Turnhalle erhalten

Die Geehrten am Neujahrsanlass 2019. Bild: Seraina Boner
Die Geehrten am Neujahrsanlass 2019. Bild: Seraina Boner

 

Am Neujahrs-Apéro verkündete Gemeindepräsident Jörg Kündig die frohe Botschaft: Gossau soll eine Dreifach-Turnhalle erhalten. Finanziert werden soll das Projekt gemeinsam mit einem privaten Investor.

 

von Barbara Tudor

 

Wiederum fanden sich viele Gossauerinnen und Gossauer zum jährlichen Neujahrsapéro in der Altrüti ein. Wie zueriost.ch in seinem Beitrag schreibt, sei die Altrüti am 2. Januar 2019 bis fast auf den letzten Platz gefüllt gewesen. Neben Ehrungen von engagierten und erfolgreichen Gossauern verkündete der Gemeindepräsident Jörg Kündig eine besondere Botschaft: Gossau soll die langersehnte Dreifach-Turnhalle erhalten.

 

Verschiedene Ehrungen

Wie am Neujahrsanlass üblich, wurden auch dieses Mal verschiedene Persönlichkeiten für ihr Engagement und ihre Erfolge geehrt. Im Bereich Sport wurden die Bogenschützin Yolanda Los Arcos und die Voltigiererin Selina Walder geehrt, die in ihren Disziplinen den Schweizermeistertitel holten. Die Unihockey B-Junioren der UHCevi Gossau wurden für ihre erfolgreiche Saison geehrt. Auch augezeichnet wurde Vincent Escriba, der Betreiber des Indian Land Museums, das im 2018 Wiedereröffnung feierte. Und last but not least erhielt auch der junge Berufsmann Pascal Honegger eine Auszeichnung für seine Goldmedaille an den Berufs-Schweizermeisterschaften «Swiss Skills».

 

Einheitsgemeinde, Budget und Oberlandautobahn

Nach den Ehrungen folgten Inormationen über das, was die Gemeinde im vergangenen Jahr beschäftigt hat. So zum Beispiel die Umstellung auf die Einheitsgemeinde und das Budget. Auch die Oberlandautobahn machte Jörg Kundig zum Thema. Das Projekt sei keine Utopie mehr, sondern es könne plötzlich schnell gehen. Die Linienführung der Oberlandautobahn würde die Gemeinde in Zukunft beschäftigen, beispielsweise, was den Anschluss in Ottikon betrifft. Denn der Gemeinderat stellt die Frage, ob ein Anschluss in Ottikon überhaupt notwendig ist. «Für uns ist ein Verzicht auf den Anschluss Ottikon eine ernsthafte Option», so Kündig zu den Anwesenden.

 

Dreifach-Turnhalle mit Privatinvestor

Der Höhepunkt der diesjährigen Neujahrsveranstaltung war wohl die Nachricht über die geplante Dreifach-Turnhalle. Die Gemeinde will dieses Projekt zusammen mit einem privaten Unternehmen als Investor verwirklichen. Der private Investor würde den Bau finanzieren, die Gemeinde im Gegenzug das Grundstück zur Verfügung stellen und die laufenden Betriebskosten sowie einen Teil der Amortisationskosten übernehmen. Das Bauwerk würde dann nach 20 Jahren in den Besitz der Gemeinde übergehen. Da die Verhandlungen noch laufen, konnte Jörg Kündig noch keine Angaben über den Investor machen. Die Gespräche seien aber weit fortgeschritten, sodass bereits im März 2019 ein Baugesuch vorliegen dürfte und man vermutlich im September 2019 eine Urnenabstimmung durchführen könne.

 

Quelle: zueriost.ch

Bild: Seraina Boner