· 

Gossauer Häsli suchen ein Zuhause

 

Ende Februar sind in Gossau sechs süsse Hasen zur Welt gekommen. Die Züchterin sucht nun gute Plätzchen für sie – und für eines von ihnen auch einen Namen.

 

von Barbara Tudor

 

Besucht man Caroline Würzer derzeit in ihrem Blumen-Kaffee an der Bergstrasse in Gossau, trifft man nicht nur auf schöne Schnittblumen und Arrangements, sondern auch auf eine Osterdekoration der ganz besonderen Art: auf eine junge Hasenfamilie. In einem grosszügigen Gehege tummelen sich da nämlich sechs Hasenkinder mit ihrem Mami.

 

Züchterin durch Zufall

Caroline Würzer hat ihre Liebe zu den Hasen schon früh für sich entdeckt. Sie ist sozusagen mit ihnen gross geworden. Während ihrer Lehre zur Floristin und als junge Erwachsene konnte sie keine Tiere halten. Doch vor ein paar Jahren, als ihre Kinder alt genug waren, war für sie der richtige Zeitpunkt gekommen, um wieder Hasen bei sich aufzunehmen. «Ich finde es schön, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen können und sie lernen, sich gut um sie zu kümmern.», sagt Caroline. «Dass ich aber mal züchten würde, daran habe ich nicht im Traum gedacht», sagt die zweifache Mutter und Berufsfrau. Dazu kam sie durch Zufall: Als einer ihrer Hasen unerwartet starb, suchte sie einen neuen Gefährten für ihre Häsin und wurde bei einem Züchter in Rüti fündig. Weil der ausgesuchte Hase für die Zucht geeignet war, hat sie angefangen, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Mittlerweile hat sie schon über 20 Würfe begleitet.

 

Der aktuelle Wurf brachte sechs Hasenkinder: zwei weisse, ein beiges, zwei schwarz-weiss gemusterte und ein ganz dunkles.

 

Caroline Würzer mit einem ihrer Schützlinge.
Caroline Würzer mit einem ihrer Schützlinge.

Mami Griselle und Papa Lorenzo
Für die Mutter der jüngsten Kinderschar, sie heisst Griselle, ist es bereits der dritte Wurf. Der Papi der Hasen-Babys heisst Lorenzo. «Ein potenter kleiner Kerl», sagt Caroline mit einem Lachen. Sie sind eine Kreuzung aus Zwergwidder und Siam. «Eine besonders familienfreundliche Rasse", ergänzt Caroline Würzer. Bei der Aufzucht achte sie darauf, dass sich die Tiere von klein auf an Menschen gewöhnen. Das mache die Vermittlung gerade in Haushalte mit Kindern einfacher. Ihre Hasen seien handzahm und durch den Kontakt mit ihren eigenen Kindern bereits an Kinder gewöhnt.

 

«Der Entscheid für ein Haustier soll gut überlegt sein.»

Caroline Würzer

 

Tiere sind kein Spielzeug
Ab Mitte April werden die Häschen, die am 26. Februar 2018 auf die Welt gekommen sind und von denen man das Geschlecht derzeit noch nicht bestimmen kann, in neue Zuhause vermittelt. Zwei von ihnen sind bereits reserviert. Caroline Würzer wählt die Plätze mit Bedacht aus. Sie möchte die Menschen persönlich kennenlernen und mehr über das künftige Heim und die Situation vor Ort erfahren. «Tiere sind keine Ware und kein Spielzeug», sagt sie ernst. Leider seien sich aber viele nicht bewusst, dass das Halten eines Tieres mit viel Arbeit verbunden und eine Entscheidung für lange Zeit ist. «Hasen können gut zehn Jahre alt werden», sagt sie, während sie eines der Hasenbabys in ihrer Hand hält und ihm sanft übers Köpfchen streichelt. «Gerade Eltern mit kleineren Kindern müssen sich bewusst sein, dass die Tiere tägliche Pflege brauchen und es vor allem sie sind, die sich um die Tiere kümmern werden.» Natürlich könne man den Kindern bestimmte Aufgaben zuteilen wie täglich das Wasser auffüllen, füttern oder ausmisten. «Aber letztendlich sind die Erwachsenen verantwortlich für das Wohl der Tiere.». Auch sei vielen nicht bewusst, dass Hasen nicht einzeln gehalten werden dürfen.

 

Namenswettbewerb

Für dieses Häsli mit dunklem Fell wird ein Name gesucht.
Für dieses Häsli mit dunklem Fell wird ein Name gesucht.

Für einen der sechs Hasen sucht die Familie Würzer einen Namen. Ob das vife Häsli mit schwarzem Fell ein Männchen oder ein Weibchen ist, weiss man zurzeit noch nicht.

 

Dem Gewinner bzw. der Gewinnerin winkt ein Blumengeschenk aus Caroline Würzers’ Blumenladen im Wert von Fr. 50.–! Mitmachen kann man bequem online. Oder man besucht Caroline Würzer ganz einfach in ihrem Blumen-Kafi, wo Wettbewerbstalons aufliegen. Für welchen Namen sich die Familie Würzer entschieden hat und wer gewonnen hat, wird Anfang April 2018 auf bunts.ch bekanntgegeben.

Weitere Informationen zu den Hasen:

 

Caroline Würzer, Telefon 076 488 12 45

 

Die Hasen sind zeitweise in Caroline Würzers' Blumenladen an der Bergstrasse 3 in Gossau zu Besuch. Geöffnet von Dienstag bis Samstag zu den angegebenen Zeiten.