· 

Gossau ZH: Badi öffnet erst im Juli 2021

Info-Veranstaltung für die Gewerbetreibenden von Gossau: Vertreter des Gemeinderats im Live-Stream.
Info-Veranstaltung für die Gewerbetreibenden von Gossau: Vertreter des Gemeinderats im Live-Stream.

 

Am Online-«Gewerbler-Zmorge» orientierte der Gemeinderat von Gossau ZH am 18. März über aktuelle Projekte. Unter anderem über die Bauarbeiten in der Badi und über ein grosses Strassenbauprojekt an der Grütstrasse.

 

von Barbara Tudor

 

Der beliebte «Gwerbler Zmorge» des Gemeinderats von Gossau ZH fand dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie als Online-Veranstaltung statt (bunts.ch berichtete). Die Gemeindevertreter/innen informierten über verschiedene Projekte. Mit gerade einmal 20 Online-Gästen war der Teilnehmerkreis gering.

 

Impfzentrum, Badi, Strassenprojekt Grütstrasse

Pünktlich um 7 Uhr ging der Live-Stream los. Jörg Kündig, Gemeindepräsident von Gossau ZH, begrüsste die Online-Teilnehmenden. Neben ihm waren auch Silvia Veraguth, Katharina Schlegel, Elisabeth Pflugshaupt und Salvatore Giorgiano anwesend. Daniel Baldenweg, der Ressortvorsteher Hochbau und Planung, wurde für seine Präsentation aus seinem Homeoffice zugeschaltet. Als erstes informierte Jörg Kündig über das geplante Impfzentrum in Wetzikon. Er erklärte, dass der Start auf die erste Hälfte April 2021 geplant sei. Der Impfstoff von Astra Zeneca sei kein Thema, das Schwergewicht werde vermutlich auf dem Impfstoff von Moderna liegen. Auf dem Eisfeld der Eishalle in Wetzikon seien 16 Impfstrassen geplant, welche ca. 1'000 Impfungen am Tag ermöglichten. Derzeit ein grosses Thema sei das geplante IT-Tool, mit dem Online-Terminbuchungen möglich sein sollen. Finanziert werde das Impfzentrum vom Kanton Zürich. Die Kosten würden sich auf ca. 2,8 Mio. Franken belaufen. Derzeit sei man im Kanton Zürich zudem am Roll-out für Gratistests in den Betrieben. Die Tests sollen über die Post auf Anfrage an die Betriebe verschickt werden. Diese Tests seien für die Betriebe kostenlos. Ob man ihnen aber das Porto verrechnen wird, sei derzeit noch offen. Nicht begeistert zeigte sich Jörg Kündig über das Vorhaben des Unternehmers Benjamin Wasinger, der ein privates Impfzentrum aufziehen will. Das sei eine gefährliche Entwicklung, so Kündig, wenn man so vorpresche und Erwartungen schüre.

 

Badi Gossau soll am 19. Juli 2021 öffnen

Elisabeth Pflugshaupt informierte über die Badisanierung. Leider erfolgte der Start aufgrund der Coronakrise und wegen Lieferengpässen verzögert erst am 11. Januar. Darüber hinaus hätte ihnen auch das schlechte Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch die Arbeiten würden zügig vorangehen und seien auf gutem Weg. Nichts desto trotz könne die Badisaison 2021 erst im Juli 2021 erfolgen statt wie gewohnt im Mai. Das Hauptziel sei, dass die Badi, sollte es die epidemiologische Lage erlauben, zum Start der Sommerferien ihre Türen öffnet.


Zwischenstand des Badiumbaus per 12. März 2021. Bilder: Gemeinderat Gossau ZH

 

Grossbaustelle an der Grütstrasse ab Ende 2022. Bild: Gemeinderat Gossau ZH
Grossbaustelle an der Grütstrasse ab Ende 2022. Bild: Gemeinderat Gossau ZH

Grosses Strassenbauprojekt an der Grütstrasse

Als nächstes Traktandum berichtete der Gemeinderat über die geplanten Sanierungsarbeiten des Kantons an der Grütstrasse in Gossau ZH. Langsam würden die Pläne konkret. Auf einer Strecke von über 500 Metern soll die Grütstrasse saniert werden. Unter anderem müssen die Werkleitungen ersetzt werden. Weiter soll es dort auch 30er-Strecken geben. Salvatore Giorgiano betont auf Anfrage einer Teilnehmerin, dass es sich nicht um 30er-Zonen handeln werde, wo Fussgänger immer Vortritt hätten, sondern um sog. 30er-Strecken, wo die normalen Verkehrsregeln gelten und lediglich das Tempo auf 30 gedrosselt werde. Die umfassenden Bauarbeiten, die insgesamt ca. zwei Jahre dauern sollen, werden laut Jörg Kündig in Teilstücken erfolgen, würden aber gewisse Strassensperrungen unumgänglich machen. Für Fussgänger sei der Bereich immer offen. Pläne für grosszügige Umleitungen bzw. Umfahrungen seien derzeit in Erarbeitung. Die Bauarbeiten sollen von West nach Ost erfolgen, also angefangen beim Unterhofen hinauf in Richtung Kreisel Mitteldorf. Kündig betonte, dass man versuchen werde, die Belastungen so gut wie möglich abzufedern. Zeitlich läuft gemäss Salvatore Giorgiano das Vorprojekt. Ende 2021 soll die Projektfestsetzung erfolgen, der Baubeginn sei frühestens auf Ende 2022 geplant.

 

Tempo-30-Strecken für Verkehrsberuhigung

Auf die Frage, warum und wo Tempo-30-Zonen geplant seien, antwortete Jörg Kündig, dass solche 30er-Strecken aus drei Aspekten Sinn machen: aus Sicherheitsgründen in der Nähe von Schulen und Kindergärten, als Massnahme gegen die zunehmenden Geräuschemissionen bei Durchgangsstrassen sowie für lebenswertere Zentren, die dem lokalen Gewerbe zu Gute kommen sollen. Auch der reine Durchfahrtsverkehr auf den Durchgangsstrassen der Gemeinde werde mit solchen Massnahmen weniger attraktiv gemacht.

 

Bautätigkeiten: Gossau will weiterhin moderat wachsen

Daniel Baldenweg informierte via Live-Stream aus dem Homeoffice über die aktuellen Bautätigkeiten in der Gemeinde. Dabei nennt er vier verschiedene Projekte: zum einen die Wohnüberbauung an der Büelgass 15 und 17 neben dem Coop. Im Februar 2021 sei das Projekt durch den Kanton bewilligt worden, jetzt laufe das Einspracherecht. Vorwärts gehe es auch zügig beim Bauprojekt auf dem Ametsberg. Dort entstehen auf Sommer 2022 zwei Mehrfamilienhäuser mit 24 Wohnungen. Die dritte Etappe auf dem Land Eich sei ebenfalls in vollem Gang. Bezugstermin dort sei Frühling 2022. Als gelungenes Werk und Erfolgsstory bezeichnete Daniel Baldenweg das vierte Projekt: die Multifunktionshalle, welche am ersten Juli-Wochenende Eröffnung feiert. Ergänzend ging Baldenweg auf die Bauzonenstatistik ein, welche auf Anfrage auch bei der Gemeinde erhältlich sei. Die Leerwohnungsquote von 0.9% bezeichnete Baldenweg als gut. Sie sei Ausdruck einer moderaten Bautätigkeit, welche auf den Bedarf ausgerichtet werde. Katharina Schlegel, Schulpräsidentin und Ressortvorsteherin Bildung, erklärte, dass die Bautätigkeiten auch von Seiten der Schule laufend beobachtet würden, um zu sehen, wo die Schülerinnen und Schüler beschult werden können. Das sei eine Herkulesaufgabe, und leider sei es nicht immer möglich, dass die Kinder in ihrer Wacht zur Schule gehen können. Einen herzlichen Dank sprach Schlegel an den Gewerbeverein und die Gewerbetreibenden von Gossau ZH aus. Sie sei dankbar, dass das Gewerbe Hand biete und Lösungen suche, damit die Jugendlichen beruflichen Anschluss finden.

 

Fauxpas beim Bezirksgewerbeverband Hinwil

Jörg Kündig ging kurz auf die neulich durchgeführte Umfrage des Bezirksgewerbeverbands Hinwil ein. Leider sei bei der Publikation der Resultate die Gemeinde Gossau ZH nicht erwähnt worden. Der Bezirksgewerbeverband wurde gebeten, die Angaben zu korrigieren.

 

Positiver Jahresabschluss 2020

Auch der Jahresabschluss 2020 wurde kurz behandelt. Die Gemeinde schloss das vergangene Jahr mit einem Ertragsüberschuss von gut 7 Mio Franken. Mehrere Sonderfaktoren hätten zu dem positiven Ergebnis geführt, so Kündig. Die Einzonung eines Grundstücks im Unterhofen, deutlich höhere ordentliche Steuereinnahmen sowie Grundstückgewinnsteuern. Der Jahresabschluss 2020 wird an der Gemeindeversammlung vom Juni 2020 vorgelegt. Auch schloss die Gemeinde das Jahr mit Fr. 500'000.- weniger Aufwand als erwartet. Insgesamt sei die Gemeinde damit gut gerüstet für die Herausforderungen der pandemischen Situation, so Kündig.

 

Ressort Gesellschaft: Finanzielle Auswirkungen nicht ausgeschlossen

Silvia Veraguth, Leiterin Ressort Gesellschaft, wandte sich ebenfalls an die Teilnehmenden und sprach auf die aktuelle Krise an. Bisher habe sie noch keine grossen Auswirkungen auf die Sozialhilfe gehabt. Veraguth betont aber bewusst das Wort "noch". Denn möglicherweise komme da noch was auf die Gemeinde zu. Corona-bedingt habe es freie Heimplätze, mit Heimeintritten würden einige Menschen zuwarten. Die Spitex Bachtel, mit der die Gemeinde Gossau ZH zusammenarbeite, verzeichne eine deutliche Zunahme der ambulanten Betreuung.

 

Dorffest "Gossau fiired" geplant

Auf das Dorffest am ersten Juli-Wochenende angesprochen, sagte Jörg Kündig, dass man intensiv an den Vorbereitungsarbeiten dieses Grossanlasses sei. Das Organisationskomittee bestehe aus Vertretern der Gemeinde, dem Gewerbeverein, dem Verkehrsverein, der Ref. Kirche Gossau ZH, dem Turnverein und der IG Sport. Man sei gesegnet mit vielen Anmeldungen von Vereinen, Gewerbetreibenden und Schaustellern. Alleine für die geplante Gewerbeausstellung hätten sich bereits 80 Gewerbetreibende und Schausteller angemeldet. Aufgrund der aktuellen Lage werde man anfangs Juni 2021 definitiv über die Durchführung entscheiden. Die Halleneröffnung soll aber in jedem Fall stattfinden, so Kündig. Ein Programmhöhepunkt wird laut Kündig der Besuch von den Regierungsvertretern Mario Fehr und Jacqueline Fehr. In Kürze werde für das Festwochenende eine Website aufgeschaltet, wo man sich laufend über das Dorffest informieren könne.

 

Verkehrsrichtplan auf 2022 vertagt

Auf die Frage eines Online-Teilnehmers, wann der Verkehrsrichtplan überarbeitet werde, antwortete Jörg Kündig, dass dieser aufgrund der aktuellen Situation auf 2022 verschoben werden müsse, dann aber eine hohe Priorität habe.

 

Um 8.15 Uhr endete die Online-Veranstaltung. Jörg Kündig bedankte sich fürs Interesse. Er hofft, dass der nächste Gwerbler-Zmorge, der auf den 17. März 2022 angesetzt wurde, wieder im gewohnten Rahmen mit Frühstücksbuffet der Landfrauen in der Altrüti stattfinden kann.