· 

Kleinflugzeug musste in Gossau notlanden

Bild: Kantonspolizei Zürich
Bild: Kantonspolizei Zürich

 

Am vergangenen Samstag musste ein Kleinflugzeug in Gossau notlanden, weil das Triebwerk ausgefallen war. Die beiden Insassen blieben glücklicherweise unverletzt.

 

Am 30. November 2019 gegen 11.30 Uhr startete ein Kleinflugzeug mit einem 39-jährigen Fluglehrer sowie seinem 31-jährigen Schüler zu einem Übungsflug ab dem Flugplatz Speck in Fehraltorf. Während des Übungsfluges über dem Gemeindegebiet Gossau ZH kam es aus noch unbekannten Gründen zu einem Triebwerksausfall, weshalb die beiden Männer schliesslich auf einer Wiese notlanden mussten. Dabei wurde das Kleinflugzeug erheblich beschädigt. Die beiden Insassen blieben unverletzt. Der Grund für den Flugunfall wird durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich, der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland sowie der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST untersucht.

 

Quelle: Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich vom 30.11.19