· 

Grüt: Mammut-Baum wurde gefällt

Der grosse Baum im Grüt ist nicht mehr. Grund: Bauprojekt - und Pilzbefall. Bild: zvg
Der grosse Baum im Grüt ist nicht mehr. Grund: Bauprojekt - und Pilzbefall. Bild: zvg

 

Im Grüt wurde der riesige Mammut-Baum gefällt. Er musste einem Bauprojekt weichen. Aber nicht nur deshalb wurde er gefällt.

 

Eine Bewohnerin aus dem Grüt hat bunts.ch via Facebook-Nachricht dieses Foto geschickt. Dazu ein weinendes Emoji. Das Gefühl ist klar: Sie ist traurig. Und das dürften auch andere Grütner*innen sein.

 

Bauprojekt und Pilzbefall

Wie zueriost.ch auf ihrer Website schreibt, musste der riesige Baum einem Bauprojekt weichen, welches dort geplant ist. Doch das sei nicht der einzige Grund, weshalb der Riese gefällt werden musste. Gemäss Guido Brühwiler von der Artec Generalbau AG aus Gossau, hätte der Baum unter Pilzbefall gelitten. Seit April 2019 sei der Mammutbaum auch nicht mehr im Bauminventar aufgeführt. Da es sich bei dem Baum um einen Exoten handle, gehörte er auch nicht ins kommunale Schutzinventar. Ein weiterer Grund ist gemäss Brühwiler, dass der Standort für den Baum nährstoffarm war und eine geringe Wasserspeicherkapazität gehabt habe. Auch hätten die Wurzeln zu Schäden an nahen Belägen geführt. Die Erkrankung sei zügig vorangeschritten durch hohe Sommertemperaturen und Wassermangel.

 

Bauherren planen Ersatz

Laut Bericht von zueriost.ch versprechen die Bauherren anstelle des Mammutbaums einen neuen Baum zu pflanzen, eine Linde.

 

> ganzer Beitrag lesen (nur für Abonnent*innen vollständig einsehbar)

 

Quelle: zueriost.ch

Bild: Daria Leutenegger