· 

Bertschikon: Trinkwasser vom Pumpwerk Männetsriet ohne Bedenken geniessbar

Es besteht kein Grund zur Sorge (Symbolbild)
Es besteht kein Grund zur Sorge (Symbolbild)

 

Der Gemeinderat von Gossau ZH teilt in seiner Medienmitteilung vom 16. September 2020 mit, dass das Trinkwasser vom Pumpwerk Männetsriet in Bertschikon ohne Bedenken geniessbar sei.

 

Der Gemeinderat Gossau ZH ist nicht einverstanden mit dem Artikel, den zueriost.ch zur Trinkwasserqualität in der Gemeinde publiziert hat (bunts.ch berichtete). Durch den Bericht entstehe der Eindruck, dass das Trinkwasser des Pumpwerks Männetsriet in Bertschikon aufgrund eines erhöhten Chlorothalonil-Wertes ein Sicherheitsrisiko für die angeschlossenen Haushalte und ihre Bewohner darstelle.

 

«Die Andeutungen sind aus der Luft gegriffen und entsprechen nicht der Faktenlage.»

Gemeinderat Gossau ZH

 

Trinkwasser kann bedenkenlos konsumiert werden

In der Medienmitteilung vom 16. September 2020 verwehren sich die Gemeinde Gossau ZH und die Wasserversorgung Bertschikon entschieden nicht nur gegen die im Bericht gemachten Aussagen, sondern auch gegen die suggerierte Gefahr, wenn von diesem Wasser getrunken werde. «Die Andeutungen sind aus der Luft gegriffen und entsprechen in keiner Weise der Faktenlage», schreibt der Gemeinderat. Er weist gleichzeitig in aller Deutlichkeit darauf hin, dass das vom Pumpwerk Männetsriet aufbereitete Trinkwasser eine unverändert hohe Qualität ausweise und bedenkenlos konsumiert werden könne. Die Prüfungsergebnisse des Kantonalen Labors vom 23. Juli 2020 würden die gesetzeskonformen Mess-Resultate bestätigen. Der Gemeinderat verweist dabei auf die Website der Wasserversorgung Bertschikon, wo die Resultate einsehbar seien. Auf die Messwerte bei der im Artikel von zueriost.ch erwähnten Wasserversorgung "Seewadel" geht der Gemeindrat in seiner Mitteilung nicht ein.

 

Regelmässige Kontrollen auf Gossauer Gemeindegebiet

Ende 2019 wurden die gestatteten Grenzwerte für Chlorothalonil im Grundwasser durch das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) auf 0.1 Mikrogramm pro Liter reduziert. Seit dieser Neufestsetzung haben die Wasserversorgungen auf dem Gossauer Gemeindegebiet gemäss Mitteilung mit regelmässigen Kontrollen und entsprechenden Massnahmen die erforderlichen Anstrengungen unternommen, um die Anforderungen des Bundes zu erfüllen. Zu diesen Massnahmen zähle beispielsweise das Zuführen von frischem Seewasser. Die Gemeinde Gossau ZH und die Wasserversorgung Bertschikon würden alles unternehmen, damit die Einwohnerinnen und Einwohner einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung haben und sich auf diese elementare Grundversorgung verlassen können. (bt)

 

Quelle: Medienmitteilung Gemeinde Gossau ZH vom 16.09.2020