· 

velo-geschichten.ch: Online-Magazin mit Geschichten & Tipps

Geschichten und Tipps rund ums Velo. Bild: velo-geschichten.ch
Geschichten und Tipps rund ums Velo. Bild: velo-geschichten.ch

 

Mit der Onlineplattform velo-geschichten.ch möchte der Kanton die Menschen fürs Velofahren begeistern. Velofahrerinnen und Velofahrer erzählen ihre Velo-Geschichten. Darüber hinaus findet man auf der Plattform auch regelmässig Tipps und Tricks aus der Praxis.

 

von Barbara Tudor

 

2017 feierte das Velo seinen 200. Geburtstag. Die Koordinationsstelle Veloverkehr, kurz KoVe, ist die kantonale Anlaufstelle für alle Fragen rund ums Velo und Teil des Amts für Verkehr. Sie konnte in den vergangenen Jahren eine Vielzahl der Massnahmen des im 2010 durch den Kantonsrat beschlossenen Veloförderprogramms umsetzen. Dazu gehört auch die Plattform www.velo-geschichten.ch.

 

Bevölkerung zur Nutzung des Velos motivieren

Die Massnahmen und Aktionen der KoVe haben zum Ziel, den Veloverkehrsanteil zu erhöhen und die Bevölkerung dazu zu motivieren, das Velo im Alltag mehr zu nutzen. Das grosse Potenzial des Velos im Alltag liegt gemäss KoVe bei den kurzen und mittleren Strecken von 5 – 20 km. Damit das Velo mehr genutzt wird, müsse es jedoch Vorteile gegenüber anderen Verkehrsmitteln bieten. Darum fördert der Kanton Zürich das Velo als Verkehrsmittel, baut das Veloroutennetz möglichst lückenlos aus und erhöht die Sicherheit für Velofahrende.

 

Velo-Geschichten im Internet

Velofahrerinnen und Velofahrer in und um den Kanton Zürich erzählen auf der Website ihre Velo-Geschichten. Sie berichten von Erlebnissen und Begegnungen, von Wünschen und Träumen. Darüber hinaus findet man auf der Plattform www.velo-geschichten.ch auch regelmässig Tipps und Tricks aus der Praxis, von Velofahrenden für Velofahrende.


Neueste Geschichte

«Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben sind mir wichtig»

Wegen einer Augenkrankheit verfügt Patrik Mäder über einen Restsehwert von zehn Prozent. Dank einem Spezialtandem geniesst er gemeinsam mit seiner Familie neue Freiheiten. Beitrag lesen...

Quelle: Medienmitteilung Kanton Zürich vom 24.02.2021/velo-geschichten.ch