· 

Viel Leben im Ottiker Dürstelerhaus

Spannende Ausstellung über Jakob Zollinger und seine Werke. Bild: zvg
Spannende Ausstellung über Jakob Zollinger und seine Werke. Bild: zvg

 

Im Ortsmuseum Dürstelerhaus in Unterottikon lassen sich noch
bis Ende Jahr die Früchte einer jahrelangen Vorbereitungszeit geniessen: In drei Räumen des geschichtsträchtigen Hauses
gewährt eine Ausstellung Einblicke ins Leben und Werk von
Jakob Zollinger, dem eigentlichen Retter des Hauses.

 

von Heinz Girschweiler

 

Jakob Zollinger (1931-2010), der Herschmettler Lehrer und Chronist des Zürcher Oberlandes, kämpfte zusammen mit Freunden in den 1960er-Jahren zäh ums Überleben des prächtigen Doppelhauses in Unterottikon. Nach Jahren der Funkstille kam 1970 die überraschende Wende: Das Textilunternehmen Dürsteler in Wetzikon schenkte das Haus der Gemeinde mit der Auflage, darin ein Ortsmuseum einzurichten. Seither haben unzählige Ausstellungen zu Kultur, Natur und Geschichte darin stattgefunden.

 

Biografie über Lehrer und Freund

Jetzt steht Zollinger mit seinem Werk selber imZentrum. Seit 2016 hat der Historiker Walter Bersorger im Auftrag der Gemeinde den umfangreichen Nachlass von Jakob Zollinger geordnet und katalogisiert. Heinz Girschweiler aus Ottikon hat seinem einstigen Lehrer und Freund eine Biografie gewidmet, welche Mitte September 2019 auf der Altrüti eine Vernissage mit grossem Echo erlebte. Walter Bersorger hat mit einer Gruppe eine schöne Zollinger-Ausstellung konzipiert, die noch bis Ende Jahr zu sehen ist. Und die beiden Mittelstufenabteilungen im Herschmettler Schulhaus Schönbüel haben eine Fotoausstellung gestaltet. Mit einer Fülle von Materialien zeigen sie die vielseitigen Interessen Zollingers.

 

> aktuelle Ausstellungen im Dürstelerhaus